Fachgroßhandel für Reinigungsmittel und -maschinen, Sanitärhygiene und Haushaltswaren

1935 – 2020 = 85 Jahre Firma Niendorf

„Es führt kein Weg von dem was ist, zu dem was sein soll“ (A.Einstein) -  und so mußten auch wir  Corona-bedingt einen „Umweg“ nehmen und konnten erst mit einjähriger Verspätung eine Dankeschön-Veranstaltung für unsere Mitarbeiter anlässlich unseres Firmenjubiläums gestalten.

Die obligatorische „3G-Regel“ wurde durch die Mitarbeiter schon zum Start 6.00 Uhr durch weitere „2 G“ aufgefrischt, denn Geselligkeit und Gute Stimmung waren von Beginn an mit an Bord des gecharterten Reisebusses, der uns Richtung Harz brachte.

Erste Station war „Fun-Sport-Harz“ in Blankenburg, wo erst ein liebevoll angerichtetes Frühstück und dann eine, im Wortsinn, atemberaubende Quad-Tour durch Matsch und Sand, auf uns wartete.

 

Anschließend galt es „Hexen den Buckel runter zu rutschen“, nämlich auf der Harz-Bob-Bahn am  Hexentanzplatz – für Alle eine harzliche Gaudi!

Mit begeisterten Eindrücken und einigen Schlammspritzern wieder zurück im Quadcenter, war das opulente, vegetarische Mittags-Buffet eine genussvolle Gelegenheit zum Austausch von Erlebnissen und Bildern.

Kann man das noch steigern? Man kann, der „Volksmund“ hat recht, denn: „nur Fliegen ist (noch) schöner…“! Highlight für viele Mitarbeiter war die „Harzdrenalin-Zipline“, ein Seil in das man eingeklinkt wird und mit ca. 80 km/h waagerecht über die Rappbodetalsperre fliegt – berauschend schön und in dieser Dimension einzigartig in Europa. Wie auch die gesamte Anlage mit imposanter Staumauer und Riesen-Hängebrücke einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

 

 

Zu einem runden Programm gehört auch Kultur und so wählten wir zum Abschluß das pittoreske Weltkulturerbe-Städtchen Quedlinburg für eine stilvolle Stadtführung mit dem „original“ Mittelalter-Stadtpfeiffer aus und fanden uns anschließend in passend-historischem Ambiente zu „Wein“, „Weib“ und „Gesang“ im Le Feu zum Flammkuchen-Satt-Essen ein. Es war nicht immer einfach, sich für mitsingen oder mitessen zu entscheiden, jedoch klappte zu fortgeschrittener Stunde Beides zugleich und unser Stimmungspegel war wohl bis zum altehrwürdigen Rathaus vernehmbar - und auch noch im Bus, der uns müde aber beseelt kurz vor Mitternacht wieder entließ!

 

 

Wir danken nochmals an dieser Stelle allen Mitarbeitern der Firma Niendorf für Ihre Treue und Verbundenheit zum Unternehmen!

Andrea Niendorf & Harald Friese